Abschied

    Das Ende der Glühbirne von Edison

    Ende des 19. Jahrhunderts trat die Glühlampe ihren Siegeszug um die Welt an und veränderte das Leben der Menschen. Der amerikanische Erfinder Thomas Alva Edison war einer der maßgeblichen Wegbereiter dieser Technologie. So mancher hat etwas Wehmut, wenn jetzt dieses zuverlässige Leuchtmittel verschwindet und durch effizientere ersetzt wird. Aber nicht alle Glühlampen werden verschwinden, gibt es doch viele Ausnahmen für spezielle Einsatzbereiche.

    Auf die Energieeffizienz kommt es an

    Tatsächlich sind besonders die beliebten Standardglühbirnen betroffen. Die von Hausgeräten bekannte Einteilung in Energieeffizienz-Klassen gibt es auch für Leuchtmittel. Bis September 2012 müssen alle Leuchtmittel die Energieeffizienz-Klasse C erreichen. Übliche Glühlampen erreichen diesen Standard nicht und verschwinden deshalb vom Markt.

    Brennt im Kühlschrank Licht?

    Ausnahmen gibt es dann, wenn es keine bessere Alternative gibt. Im Backofen, Kühlschrank oder im Auto werden auch zukünftig Glühlampen zu finden sein. Die Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG, die dies alles regelt, wird regelmäßig überprüft und an den technischen Stand angepasst.

    Die Alternativen

    Strom sparen in drei Varianten

    Gleich drei Alternativen gibt es zur bisherigen
    Glühlampentechnik:

    • LED-Lampen
    • Kompakt-Leuchtstofflampen
    • Halogen-Glühlampen

    Einfacher Austausch

    In allen Fällen sind diese Leuchtmittel genau so einfach zu handhaben, wie die bisherigen. Üblicherweise kann eine Energiesparlampe einfach in den bisherigen Glühlampensockel eingeschraubt werden.

    Dekorative Alternativen


    Die bisher üblichen Ausführungen bleiben. Auch für den dekorativen Kronleuchter gibt es weiterhin Lampen in Kerzenform.

    Kontakt

    Holger Teegen
    Energieberater SHK
    Meisterbetrieb

    Barkauer Straße 56-58
    24145 Kiel

    Telefon: 0431/2404580
    Telefax: 0431/2404581
    ht@holgerteegen.de