Strom von der Sonne

    Im Gegensatz zur Solarthermie, bei der mithilfe von Sonnenenergie Wärme bzw. Warmwasser erzeugt wird, wird bei der Photovoltaik Strom produziert. Spezielle Module, die meist auf Hausdächern montiert werden, erzeugen Strom, der dann selbst genutzt oder an den örtlichen Energieerzeuger verkauft werden kann. Die Montage übernimmt der Fachbetrieb, auf Dachflächen oder anderen geeigneten Trägern wird das Photovoltaik-Modul installiert und an das Stromnetz angeschlossen.

    So funktioniert‘s – die Grundprinzipien von Photovoltaik

    Anfangs kam das Photovoltaikprinzip in der Raumfahrt zum Einsatz, heute ist daraus eine Technologie geworden, mit der sich die Energie der Sonne umweltfreundlich in Strom umwandeln lässt. Die Umwandlung erfolgt in den Solarzellen, die zu Modulen zusammengefasst sind. Diese wiederum werden, möglichst nach Süden ausgerichtet, auf Dächern oder auch auf Bodenständern aufgestellt. Die Sonneneinstrahlung trifft auf die Zellen und das dort integrierte Halbleitermaterial. Elektronen werden frei, dadurch entsteht Gleichstrom, der in sogenannten Wechselrichtern in verwertbaren Wechselstrom verwandelt wird.

    Diese Technik steckt drin

    Eine Photovoltaikanlage besteht im Wesentlichen aus folgenden Komponenten:

    • Die Solarmodule, die das Sonnenlicht auffangen, werden zu Strings und in ihrer Gesamtheit zum Solargenerator zusammengeschlossen.
    • Im Generatoranschlusskasten befindet sich die Sicherungstechnik für die einzelnen Strings.
    • Die Verkabelung der Anlage reicht vom Solargenerator bis zum Wechselrichter und von dort aus hin zum Einspeisepunkt in das öffentliche Netz. Bei netzunabhängigen Inselanlagen wird der Strom zu einem Energiespeicher geleitet.
    • Der Wechselrichter wandelt den im Solargenerator produzierten Gleichstrom in Wechselstrom um. Diese wichtigen Komponenten sind entscheidend für den gesamten Wirkungsgrad der Anlage.
    • Der Zähler misst, welche Strommenge ins öffentliche Netz eingespeist wird, danach richtet sich die Höhe der Vergütung zum garantierten Einspeisepreis.
    • Das Einspeisemanagement ermöglicht die Fernüberwachung der Anlage und gibt bei Bedarf Fehlermeldungen aus. So kann die Funktionalität jederzeit überprüft werden.

    Förderung vom Staat - noch immer aktuell!

    Photovoltaikanlagen spielen eine wichtige Rolle bei der Energiewende und werden deshalb gleich auf mehreren Wegen gefördert. Zuschüsse zur Finanzierung und zinsvergünstigte Kredite bietet die KfW, im Erneuerbare-Energien-Gesetz ist festgelegt, dass der ins Netz eingespeiste Strom vergütet wird. Auch regional und kommunal gibt es Fördermöglichkeiten. Informationen erhalten Sie zum Beispiel bei der Verwaltung, den örtlichen Stadtwerken, bei Ihrer Hausbank - oder Sie fragen uns!

    Die Konzeption und Installation einer Photovoltaikanlage ist Sache für den Fachbetrieb! Gerne beraten wir Sie und unterbreiten Ihnen ein faires und transparentes Angebot für Ihre Photovoltaikanlage. 

    Kontakt

    Holger Teegen
    Energieberater SHK
    Meisterbetrieb

    Barkauer Straße 56-58
    24145 Kiel

    Telefon: 0431/2404580
    Telefax: 0431/2404581
    ht@holgerteegen.de